Seelenheil

Lösungen systemischer und karmischer Verstrickungen

unterbrochene Hinbewegung

Nachdem es immer wieder eines der häufigsten Themen im Bereich systemischer Verstrickungen und Aufstellungsarbeit ist, möchte ich euch einige meiner bisher darüber veröffentlichten Beiträge zur Verfügung stellen, welche ich in einigen Foren, speziell im österreichischen Esoterikforum, in den letzten Jahren geschreiben hatte:

Im Prinzip gehts darum, dass ein Kind, dem ein Teil seiner leiblichen Eltern über längere Zeit nicht zugänglich ist, sozusagen lernt, dass er von dort keine Liebe bekommt – oder was auch sonst immer es brauchen würde.

Und dieses erlernte Wissen prägt sich in sein Unbewusstes ein – und wenn er als erwachsener Mensch auf einen anderen Menschen trifft kommt dann automatisch der Glaubenssatz „das wird sowieso nix“ – und oftmals blocken Menschen mit unterbrochener Hinbewgung dann von selbst ab, bevor eine Beziehung wirklich eine werden würde.

Andere Auswirkung von unterbrochenen Hinbewegungen sind, meiner Erfahrung nach, dauernd Verhältnisse mit verheirateten Partnern – oder auch häufiger Jobwechsel.

veröffentlicht am 25.7.2006

Diese wechselnden Beziehungen und auch Jobs sind – jetzt so von der Ferne betrachtet – ein typischer Zugangshinweis für eine unterbrochene Hinbewegung – und da gibt es einen einfachen Weg, diese fertig zu führen – dazu brauchts nicht unbedingt eine Aufstellung, dass kann man auch für sich selbst machen, wenn mans schafft.

Unterbrochene Hinbewegungen entstehen, wenn ein Elternteil für mehr als 3 Tage nicht *zur Verfügung stand* in den ersten Lebensjahren des Kindes. Da lernt das Kind dann, jedes Mal, wenn ich zur Mama geh (oder auch zum Papa) werde ich irgendwie zurück gewiesen – bzw. bekomme die Liebe nicht, die ich bräuchte.

Und das entwickelt ein gewisses Eigenleben – Frau sucht sich immer Männer, die nicht zu haben sind – ist mit Traumjobs im Endeffekt nicht glücklich – was auch immer – entweder eines von beidem – oder sie lebts in beiden Richtungen aus.

Spielts natürlich nicht nur bei Frau – funktioniert ähnlich gut bei Mann – und wenns dann kein Verheirateter ist, dann hat er meist auch das gleiche Thema – und sie spielen weiterhin Prinz und Prinzessin – sie sollten zu einander nicht kommen.

Was kannst du dagegen tun?

Überleg mal, ob es was gab in deiner Kindheit, worauf obiges zutrifft – das kann auch der Spitalsaufenthalt der Mutter bei einem jüngeren Geschwister sein – oder eine längere Krankheit – oder was auch immer.

Und wenns sowas gibt, mach ne Übung – stell dir vor, du stehst vor dem Elternteil, der eben für einige Zeit nicht die Liebe geben konnte, die du gebraucht hättest – und dann bitte diesen Elternteil, dich zu umarmen – und dich als ihr/sein Kind in die Arme zu schließen.

Danach freu dich auf deine nächste Beziehung – sie wird sicher ganz anders als die vorherigen – und glaub mir, ich weiß, wovon ich schreibe

veröffentlicht am 19.11.2005

Vorschlag – überlege dir mal, wie es wäre, wenn du das kleine Kind deiner Mutter sein dürftest/könntest.

Falls du eine Badewanne hast, versuch das Bild ganz toll farbig vor deinem geistigen Auge zu malen – während du in warmen und duftendem Schaumbad liegst – vielleicht noch mit einer für dich total tollen CD – und vielleicht auch mit Duftlämpchen oder Räucherstäbchen – und stell dir auch vor, dass dieses warme wohlige Wasser eine liebevolle Umarmung deiner Mutter ist.

Fühl dich ganz hinein in diese Vorstellung – mit allen Sinnen – und lass dich überraschen, was passiert. Wundere dich nicht, wenn auch dein Gesicht heftig nass dabei wird.

veröffentlicht am 15.11.2006

August 5, 2008 - Posted by | weiterführende Gedanken | , , , , , , , , , ,

1 Kommentar »

  1. super interessant, genau das habe ich bei mir beobachtet,
    war die ersten 3 Monate meines Lebens im Krankenhaus ohne meine Mutter, die durfte damals nicht mal ins Zimmer, sondern mich nur durch ein Fenster angucken!! ist das nicht grausam! NAchdem ich das was mit der „unterbrochenen Hinbewegung“ ist mir alles klar, meine vielen Beziehungen die nie funktionierten, meine ständige Suche nach einer beruflichen Veränderung, etc……….
    ich glaube oft hilft alleine schon das Bewusstsein, die Erkenntnis warum was so ist wie es ist, ich glaube das alleine hat mir schon geholfen!

    Kommentar von Margarita | September 23, 2009 | Antworten


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: